Förderung

Betreuung

SISI zeichnet sich vor allem durch die persönliche Betreuung der Stipendiatinnen aus. Der Tutor Ernesto Jakob Guambe hat selber lange als Lehrer gearbeitet und ist seit einigen Jahren in der Lehrerbildung tätig. Er steht mit all seiner pädagogischen Erfahrung den Stipendiatinnen zur Seite und hält einen engen Kontakt sowohl zu den Familien als auch zur Schule. Um diesen Kontakt zu intensivieren haben wir 2011 unser SISI-Büro in Maxixe eingerichtet. Das Büro wird hauptsächlich vom Ernesto als auch von seinen Töchtern Nelly, Nelsa und Nica geleitet. Zudem konnte durch den Schulwechsel eine größere Nähe zum Umfeld der Schülerinnen hergestellt werden.

Einmal im Monat kommen alle SISI Stipendiatinnen zusammen und ins Gespräch. Dabei soll es einerseits um schulische Fortschritte, Probleme und Herausforderungen im Alltag gehen, aber auch um private Probleme (wenn es in dieser Hinsicht Gesprächsbedarf gibt). Wichtig ist darüber hinaus die enge Kooperation mit den Familien der Stipendiatinnen, da aufkommende Probleme möglicherweise oftmals nur im Familienkontext gelöst werden können. Der Tutor ist außerdem für die administrative Arbeit vor Ort, wozu die Anschaffung von Schulmaterialien und Uniformen

Förderung

gehört, sowie die Auszahlung der Gelder für Transport und weitere direkte Kosten. Die Fahrtkosten des Tutors sowie eine Aufwandsentschädigung sollen hierfür gezahlt werden.

Workshops

Seit Februar 2011 werden im SISI Büro regelmässige Workshops organisiert. Hier erschließen sich die Stipendiatinnen gemeinsam und mit Hilfe von Experten Themen, die sowohl in der Schule als auch in den Familien zu kurz kommen. Bisher ging es vor allem um die Gesundheit von jungen Frauen in der Pubertät, sowie um gesellschaftliche Tabuthemen wie: AIDS/ HIV Prävention, häusliche Gewalt, sexueller Mißbrauch. Zuletzt wurde ein Foto-Workshop organisiert, der es den Stipendiatinnen ermöglichte sich kreativ auszudrücken, indem sie ihren Alltag fotografisch dokumentierten.

Finanzen

SISI’s Förderung richtet sich nach den Kosten für Schulgebühren, Unterkunft (Internat) bzw. Fahrtkosten zur Schule, Schulmaterial, Bücher und der Bezahlung eines Tutors, der die Schülerinnen begleitet und in enger Kooperation mit den Familien die Förderung unterstützt SISI kommt bei der Addierung der Kosten auf einen Jahresbudget von 500 Euro pro Stipendiatin pro Jahr.

Die vorläufigen und geschätzten Kosten teilen sich wie folgt auf:

Schulgebühren:
Unterkunft bzw. Fahrtkosten:
Bücher:
Schulmaterialien:
Schuluniform:
„Kulturförderung“:
Tutor:
Medikamente:
Insgesamt:
30 Euro
120 Euro
50 Euro
50 Euro
20 Euro
30 Euro
150 Euro
50 Euro
500 Euro

Einige der einzelnen Kostenpunkte bedürfen einer zusätzlichen Erklärung.

Die Schulgebühren stellen den kleinsten Teil der Ausgaben dar und werden von der Schule für administrative Zwecke verlangt. Unterkunft bzw. Fahrtkosten schließen ein Bett und Verpflegung in einem Internat bzw. den Transport vom Wohnort zur Schule mit ein. Schulbücher, Schulmaterialien (Hefte, Stifte usw.) sowie zwei Schuluniform müssen von den Schülerinnen angeschafft werden.

Obwohl eine Basis-Versorgung mit Medikamenten von der mosambikanischen Regierung für alle Bürger finanziert wird, ist es SISI wichtig, dass die Stipendiatinnen Zugang zu zusätzlichen wichtigen Medikamenten für sich und ihre Familie haben. Hierzu gehört ausdrücklich auch die Anschaffung von Verhütungsmitteln.

Für SISI wichtig ist der Kostenpunkt „Kulturförderung“. SISI Stipendiatinnen sollen die Möglichkeit haben, ausserhalb ihrer schulischen Aktivitäten kulturelle Angebote zu nutzen. , z.B. Materialien für künstlerische Aktivitäten oder neuer Bücher (nicht nur Lehrbücher) usw. sollen durch dieses Budget zumindest teilweise ermöglicht werden. SISI ermutigt die Stipendiatinnen zwar diese Angebote zu nutzen, lässt bei der Auswahl aber größtmögliche Freiheiten.

Am Anfang des Jahres werden alle feststehenden Kosten vom Tutor an die jeweiligen Schulen entrichtet. Es werden Schuluniformen, Schulmaterial und Schulbücher gekauft. Den SISI Stipendiatinnen wird dann der halbjährige Anteil der medizinischen und der Transportkosten ausgezahlt. Das Geld für „Kulturförderung“ muss über den Tutor informell beantragt werden.

SISI unterstützen

SISI lebt von der Förderung durch Sie! Die SISI Stipendiatinnen werden über Spenden und regelmäßigen Zahlungen im Rahmen von Fördermitgliedschaften finanziert.

Da SISI ein neues Projekt ist und damit nur durch „learning by doing“ erfolgreich wein kann, behält sich der Vereinsvorstand die Möglichkeit vor, eventuelle kurzfristige Kosten gegebenenfalls spontan und selbstständig an unterschiedliche Situationen anzupassen.
Die Kostenaufstellung ist daher auch nur eine Orientierungshilfe und keine starre Vorgabe. Der Vorstand bemüht sich dabei natürlich mit größtmöglicher Transparenz und Rücksprache mit den Vereinsmitgliedern zu arbeiten.